Regie: Christopher Roth
Buch: Jeanne Tremsal, Christopher Roth
Cast: Jana McKinnon, Clemens Schick, Leo Altaras, Dirk von Lotzow uvm.
Produktion: Arden Film, in Koproduktion mit dem Hessischen Rundfunk und Arte
Verleih: 
Port au Prince Pictures


Jeanne lebt in der Kommune auf dem Bauernhof, seit sie zwei Jahre alt ist. Ihre Mutter und ihr Vater wohnen in Stadtkommunen und kommen nur selten zu Besuch. Dies ist eines der Gesetze, das Otto, der Herrscher der Kommune, so bestimmt: Kinder wachsen ohne Eltern auf. Die 14-jährige Jeanne kennt keine andere Welt, sie genießt ihr Leben in der Umgebung vieler anderer Kinder in der freien Natur. 

Bis sie sich in den 16-jährigen Jean verliebt und ihr Kindheitsparadies Risse bekommt. Denn jetzt verstößt sie gegen Ottos oberstes Gesetz: „Sex ist erlaubt, aber Liebe verboten“. Otto verbannt Jean in die Stadtkommune. Und dann ist da noch Ottos unausgesprochenes Privileg: Er kommt nachts in Jeannes Zimmer und berührt sie. Jeanne aber rebelliert. Und dann rebellieren auch die anderen Kinder – gegen die Erwachsenen und gegen die autoritäre Herrschaft Ottos.

SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL ist eine Produktion von Arden Film in Co-Produktion mit dem Hessischen Rundfunk, in Zusammenarbeit mit ARTE, und gefördert von HessenFilm und Medien, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF). Port au Prince Pictures bringt SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL im Herbst 2022 in die Kinos.

Seine Weltpremiere feiert SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL im Sommer 2022 auf dem Filmfest München.